Espresso – Lebenskunst und Wissenschaft

Was macht einen exzellenten Kaffee aus? Die Antwort kommt dazu kommt aus Italien, wo mit Caffè immer der Espresso gemeint ist. Eine vorgewärmte kleine Tasse wartet auf 5-7 Gramm Arabica-Mischung mit einem Mahlgrad  zwischen hauchfeinem Pulver und Koernchen von 1mm Durchmesser. Diese Mischung wird mit dreißig Kubikzentimeter Wasser bei einer Temperatur von 90 Grad und einem Druck von etwa 9 Bar 30 Sekunden langextrahiert. Das ist nur die Beschreibung des Brüh-Vorgangs. Davor steht natürlich die Kaffee-Mischung und -Röstung, die mit genau so viel Sorgfalt, Liebe und Wissen vorgenommen werden muss.

Die Zubereitung eines qualitativ hochwertigen Espresso erfordert einfach ein hohes Maß an Sorgfalt und Einsatz. Und genau an dieser Stelle werden die Italiener nicht müde, voranzuschreiten. Der Genuss eines Espresso in einer italienischen Bar hat heutzutage mehr mit Religion als mit der reinen Flüssigkeitsaufnahme zu tun. Die Bar ist der heilige Tempel für einen täglichen Ritus. Hier kann ein Espresso auf die optimalste Weise und mit den besten Instrumenten zubereitet und serviert werden. Ob Männlein oder Weiblein – hier in der Bar wird der Tag begonnen, der Arbeitstag unterbrochen oder beendet. Man klinkt sich aus für eine kleine Tasse Espresso. Er muss heiß sein, 3-4mm Schaum haben, mit einer Farbe zwischen Haselnuss- und rötlichem Braun. Er sollte aromatisch, voll, mild und duftend daherkommen und mit ausgewogenem Geschmack und Aroma ausgestattet sein. Sein langanhaltender Nachgeschmack lässt die Augen schließen und den ganzen Genuss noch einmal in Zeitlupe über alle Geschmacks-Nerven schicken. Diese Momente, bewusst genossen, bringen eine mentale Pause, analogeiner Meditation. Man besinnt sich auf das Hier und Jetzt. Genuss durch Qualität – das ist hier die Zauberformel und die breitet sich von Italien immer weiter aus.

Überall in Europa wird in der Gastronomie Kaffee wichtiger denn je. Früher bereitete man mit einfachen Filter-Kaffeemaschinen auch in Restaurants den Kaffee. Das ist vorbei, selbst an der schnelllebigen Autobahnraststätte steht nun ein Kaffeeautomat, der Espresso, Cappuccino und Latte Macchiato produziert.  Und nicht nur das, viele Autobahngaststättenbetreiber haben mittlerweile in ihren Räumen zusätzlich auch eine Espresso-Bar eingerichtet. Der Erfolg  gibt ihnen Recht, sie sind immer belagert und machen großen Umsatz. Sie sind bestückt mit italienischen Espressomaschinen und original italienischen Kaffeemischungen. Erfolg durch Qualität. Was die italienischen Autos nicht schaffen,  gelingt den Espressomaschinen spielend.

Zurück