Blog

Kaffeesorten


kaffeesorten-bohnenKaffee wird aus der Pflanze Rubiaceae der Gattung Coffea produziert. Die zuerst grünen Steinfrüchte der Kaffeesträucher färben sich während der Reifung allmählich rot. Sie beinhalten zwei Samen, die die Kaffeebohne darstellen und von zwei Häutchen geschützt werden.

Der weltweit am meisten verbreitete Kaffee ist mit ca. 60 % der Arabica. Er enthält nur etwa halb so viel Koffein wie der Robusta und ist dadurch etwas milder und sehr aromatisch. Der Robusta ist mit einem Anteil von 36 % an der weltweiten Kaffeeproduktion ebenfalls sehr verbreitet. Bereits am Aussehen der Bohne kann man ihn von Arabica Kaffee unterscheiden: Die Robusta Bohne hat einen geraden Einschnitt, während die Arabica Bohne eine gewellte Einkerbung aufweist. Der Vorteil vom Robusta Kaffee zeigt sich in der Widerstandsfähigkeit der Pflanzen sowie in der kurzen Reifezeit in Relation zum Arabica.

    • Eine Rarität ist die Kaffeesorte Excelsa, die 1904 in der Nähe des Tschadsees entdeckt wurde. Die Pflanze ist besonders kräftig und erwirtschaftet auch auf trockenem Boden einen guten Ertrag.
    • Aus Westafrika stammt die Stenophylla Kaffeepflanze, die bis in Höhen von 700 Metern angepflanzt werden kann. Diese Sorte ist auch unter dem Namen Highland Coffee bekannt. In Mexiko und Nicaragua wird Maragogype Kaffee angebaut, eine Mutation oder Kreuzung von anderen Kaffeepflanzen, die dreimal größere Bohnen trägt und am besten in einer Höhe zwischen 400 und 1200 Metern gedeiht.
    • In Vietnam, erhält man eine dunkle Kaffeemischung aus Robusta, Arabica, Catimor und Chari. Dieser Kaffee enthält nur wenig Koffein und ist außerhalb von Vietnam nur in speziellen Asien-Geschäften erhältlich
    • Der teuerste und seltenste Kaffee weltweit ist der Kopi Luwak aus Indonesien. Er ist berühmt dafür, dass die Schleichkatze Luwak die Kaffeekirschen isst und wieder ausscheidet. Durch die Fermentation verändert sich der Geschmack, da die Bitterstoffe entzogen werden.

Allgemein
11. Dezember 2013
Kommentare