Blog

Kaffee – Wunderelixier oder Gift?


kaffeemaschineIst Kaffee gesund oder schadet er uns? Wirkt das Getränk tatsächlich dehydrierend, wie so oft behauptet wurde? Ist Kaffeegenuss schlecht fürs Herz? Hindert er uns am Einschlafen und hält uns wach oder ist er der perfekte Lieferant für Geistesblitze auf Abruf?

Für alle Behauptungen gibt es viele Experten, die diese Thesen bekräftigen oder verrufen. Auf die Frage, ob Kaffee dem Körper gut tut oder ihm schadet, kommt es stets auf die eigene Verfassung und Konstitution an. Was dem einen frommt, kann anderen Unbehagen bereiten. Also muss jeder für sich selbst entscheiden, ob Kaffee nun ein Göttertrank oder ein teuflisches Gebräu ist. Kaffee aus dem Automaten hat dabei die gleiche Wirkung wie eine von Hand aufgebrühte Tasse Cappuccino oder ein Espresso. Wer nun eine klare Formel braucht, an der er sich festhalten möchte, dem sei gesagt, dass ein gesunder Mensch bis zu vier Tassen Kaffee pro Tag trinken kann. Bei dieser Tagesration überwiegen die positiven Eigenschaften des aromatischen Tranks, erhöht man den Kaffeekonsum, kann es jedoch zu weniger angenehmen Begleiterscheinungen kommen. Aber auch das ist von Kaffeetrinker zu Kaffeetrinker verschieden und kann darüber hinaus auch von der jeweiligen Tagesform der Kaffeeliebhaber abhängen.

Ein passionierter Kaffeefreund behauptete einst: „Kaffee dehydriert den Körper nicht. Sonst wäre ich schon Staub“. Kaffee ist tatsächlich kein Wasserdieb, wie es lange behauptet wurde. Doch kann es auf keinen Fall schaden, zu jeder Tasse Kaffee ein Glas Wasser zu trinken, und sei es nur aus prinzipiellen Gründen. Kaffee soll sogar die Bildung von Gallensteinen verhindern können, da er die Gallentätigkeit anregt. Alles in allem nur gute Eigenschaften, die uns mit gutem Gewissen zum Kaffee greifen lassen.


Allgemein
10. Juli 2014
Kommentare